Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kinder mit Globus
Schüler auf dem Flur

Schulplatzsuche: Beratung und Schulzuweisung neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher im Kreis Paderborn

ABC
© Lorelyn Medina / Foltolia

Ansprechpartner

Herr Kemmer
Bildungs- und Integrationszentrum Kreis Paderborn
Sachgebiet KI

Tel. 05251 308 - 4617
Fax 05251 308 - 894699
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 

Die Kommunalen Integrationszentren haben vom Land die Aufgabe erhalten, neu zugewanderte Kinder und Jugendliche auf der Suche nach einem geeigneten Schulplatz zu beraten und die formalen Abläufe bis zu Schulaufnahme zu koordinieren. 2015 wurde daraufhin in Abstimmung mit der Schulaufsicht, Generale Integration, ein Verfahren entwickelt, um zugewanderte Kinder und Jugendliche sobald als möglich einer Schule zuzuweisen. Das formale Verfahren für alle beteiligten soll dabei möglichst einfach und transparent gestaltet sein.

Das Verfahren sieht im Einzelnen folgende Vorgehensweise vor:

  • Neu zugewanderte Grundschulkinder:

Die Erziehungsberechtigten melden ihre Kinder direkt in einer wohnortnahen Grundschule an. Die Kinder gehen in eine altersentsprechende Klasse und nehmen in einigen Fächern am Regelunterricht teil. Zur gezielten Förderung der deutschen Sprache werden neu zugewanderte Kinder in Sprach-Fördergruppen unterrichtet. 

  • Neu zugewanderte Kinder und Jugendliche von 10 bis 15 Jahre (Sek I) der jeweiligen Kommune: 

Die Erziehungsberechtigten melden ihre Kinder direkt in der wohnortnahen weiterführenden Schule an. Die Kinder und Jugendlichen gehen in eine alternsentsprechende Klasse und nehmen in einigen Fächern am Regelunterricht teil. Zur gezielten Förderung der deutschen Sprache werden neu zugewanderte Kinder in Sprach-Fördergruppen unterrichtet.

  • Neu zugewanderte Kinder und Jugendliche von 10 bis 15 Jahre (Sek I) der Stadt Paderborn: 

Zur Erfassung persönlicher und schulbezogener Daten wird der Jugendliche vom KI zunächst zu einem Beratungsgespräch eingeladen. Ein Datenbogen mit persönlichen und schulbezogenen Angaben wird anschließend der Fachkraft für Integration des Schulamtes Paderborn weiter geleitet. Die Fachkraft für Integration macht in Abstimmung mit der Schulaufsicht abschließend eine Schulzuweisung. Jugendliche der Sek I im Stadtgebiet Paderborn werden in der Regel dem Bonifatius-Förderzentrum Paderborn zugewiesen. Dort bleiben die Kinder und Jugendlichen so lange, bis sie den Leistungsstand einer Regelschule erreicht haben. Die Klassenkonferenz gibt dann Empfehlungen für die weitere Schullaufbahn.

  • Neu zugewanderte, schulpflichtige Jugendliche über 16 Jahre (Sek II) im Kreis- und Stadtgebiet Paderborn: 

Zur Erfassung persönlicher und schulbezogener Daten wird der Jugendliche vom KI zunächst zu einem Beratungsgespräch eingeladen. Ein Datenbogen mit persönlichen und schulbezogenen Angaben wird anschließend der Fachkraft für Integration des Schulamtes Paderborn weiter geleitet. Die Fachkraft für Integration macht in Abstimmung mit der Schulaufsicht abschließend eine Schulzuweisung (Es gibt für diese Schülergruppe im Kreis Paderborn verschiedene internationale Klassen in den Berufskollegs, der Abendrealschule und im Westfalenkolleg.).


Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10–14
33102 Paderborn
Deutschland

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 4610
Telefax: 05251 308 - 4699
E-Mail senden