Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 
Kinder mit Globus
Schüler auf dem Flur

Übergangsgestaltung

© Marco 2811 - Fotolia
© Marco 2811 - Fotolia

Ansprechpartnerin

Frau von Hagen
Bildungs- und Integrationszentrum Kreis Paderborn

Tel. 05251 308-4622
Fax 05251 308-894699
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 

Koordinierte Übergangsgestaltung mit Anschlussvereinbarung

Für wen?

Alle Schülerinnen und Schüler der KAoA-Schulen in den Abgangs- und Vorabgangsklassen

Warum?

Die Schülerinnen und Schüler konkretisieren ihre Berufs- und Studienwahl und planen ihren Übergang im Anschluss an die allgemeinbildende Schule.

Was?

Die koordinierte Übergangsgestaltung mit Anschlussvereinbarung ist ein verpflichtendes Standardelement von „KAoA“.

Die Schülerinnen und Schüler reflektieren die Erkenntnisse der Potenzialanalyse, der Berufsfelderkundung und der Praktika. Anschließend formulieren sie eine erste berufliche Perspektive, die sie im Berufswahlpass dokumentieren.
Auf Grundlage ihrer Bilanz erhalten die Jugendlichen eine schulische individuelle Beratung durch ihre Lehrkraft und ggf. weiteren Akteuren. Das Beratungsergebnis wird in einer standardisierten Anschlussvereinbarung schriftlich festgehalten. Sie beinhaltet die weiteren Schritte auf dem Weg zum Berufsziel der Jugendlichen.

Die Eckdaten der Anschlussvereinbarungen werden online und anonym eingetragen. Mit diesen Ergebnissen kann die kommunale Koordinierungsstelle die regionalen Anschlussangebote passgenau planen.

Wann?

Am Ende der Sekundarstufen I und II

Wo?

An den KAoA-Schulen im Kreis Paderborn


Weitere Informationen

Berufsorientierung NRW – Hinweise zur koordinierten Übergangsgestaltung mit Anschlussvereinbarung

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10–14
33102 Paderborn
Deutschland

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 4610
Telefax: 05251 308 - 4699
E-Mail senden