Potenzialanalyse

 
 
Jugendliche in Sprinterposition
© VadimGuzhva / Fotolia

Ansprechperson

Bildungs- und Integrationszentrum

Kreis Paderborn

Sachgebiet Sprachbildung und

interkulturelle Öffnung

E-Mail senden

Fax: 05251 308-894699

 

Für wen?

Schülerinnen und Schüler der KAoA-Schulen in Jahrgangsstufe 8

Warum?

Die Schülerinnen und Schüler entdecken ihre personalen, sozialen, methodischen und fachlichen Fähigkeiten sowie Interessen und Neigungen für die spätere Berufs- und Arbeitswelt.

Was?

Die Potenzialanalyse bildet den ersten Baustein des Beruflichen Orientierungsprozesses "KAoA". Das Standardelement ist verpflichtend und wird in der Schule vor -und nachbereitet.

Die Jugendlichen bewältigen an einem außerschulischen Lernort handlungsorientierte Aufgaben. Dabei werden sie von geschultem Personal systematisch nach definierten Verhaltensmerkmalen beobachtet. Innerhalb von 14 Tagen erläutert das Personal den Jugendlichen ihre Beobachtungen in einem individuellen Auswertungsgespräch.

Die Ergebnisse  werden im "Berufswahlpass NRW" dokumentiert und den Jugendlichen ausgehändigt. Sie enthalten Hinweise über berufliche Basiskompetenzen, die die Jugendlichen für die spätere Wahl der Berufsfelderkundung und des Betriebspraktikums nutzen können.

Wann?

1- bis 2-tägig, grundsätzlich im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 8

Wo?

In den Schuljahren 2019/20 bis einschließlich 2022/23 wird die Potenzialanalyse im Kreis Paderborn bei folgenden außerschulischen Bildungsträgern durchgeführt:

SBH West

  • Gesamtschulen
  • Sekundarschulen
  • Hauptschulen
  • Realschulen
  • Förderschulen

FAW Paderborn

  • Gymnasien

Mit dem Projekt unterstützen wir das Mittlerziel 3.24

„Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 wissen bis Ende April des Schuljahres, welchen nächsten Ausbildungsschritt sie im Sommer wählen und können Maßnahmen gegenüber Eltern, Lehrern und der Agentur für Arbeit benennen, um diesen Anschluss tatsächlich zu erreichen.“


Downloads

Weitere Informationen