Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Systemisch führen - Eine Weiterbildung für Kita- und Schulleitungen

Meeting
© endostock / Fotolia

Ansprechpartnerin

Frau Ewers
Bildungs- und Integrationszentrum Kreis Paderborn
Sachgebiet Bildungsbüro

Tel. 05251 308 - 4620
Fax 05251 308 - 894699
E-Mail-Adresse E-Mail senden
mehr erfahren
 

Ziel des Projektes

Alle zwei Jahre nehmen 10-16 Kita- und Schulleiterrinnen bzw. -leiter an einem Weiterbildungsangebot teil, um institutionelle Entwicklungs- und Veränderungsprozesse nachhaltig und effizient durchführen zu können.
Während der Weiterbildung bearbeiten die pädagogischen Führungskräfte ein konkretes, längerfristiges Veränderungsvorhaben und schließen dieses mit einer (Zwischen-) Reflexion am Ende der Weiterbildung ab.

Ausgangslage

Leiter von Kitas und Schulen sind in erster Linie Pädagogen mit Führungsverantwortung. Die Bewältigung alltäglicher Aufgaben fordert Kompetenzen in Bereichen, die einige Führungskräfte „in Persona“ ganz oder teilweise mitbringen. Dennoch sind sie darin nicht professionell ausgebildet worden. So fordert der Alltag heute von pädagogischen Führungskräften in zunehmendem Maße

  • die Institution auf eine pädagogische Vision hin zu entwickeln und dazu einen weitgehenden Konsens bei den Mitarbeitern bzw. im Kollegium herzustellen,
  • dabei die gegenseitigen Abhängigkeiten der Organisations-, Personal- und Unterrichtsentwicklung zu berücksichtigen,
  • zielorientiert zu führen,
  • persönliche Interessen der Kollegen und Entwicklungsziele der Institution in der Personalentwicklung zusammen zu führen,
  • ein gutes soziales Klima in der Einrichtung zu unterstützen,
  • mit vielen externen Partnern zusammen zu arbeiten,
  • sich gegenüber anderen Bildungseinrichtungen zu profilieren, da die Einzugsgebiete aufgehoben worden sind sowie die Eltern die freie Wahl haben, welche Einrichtung (Kita/Schule) sie für ihr Kind wählen möchten.

Pädagogische Führungskräfte haben teilweise an einer mehrtägigen Qualifizierung teilgenommen. Diese geht in der Regel auf rechtliche Aspekte, Personalführung, Projektmanagement etc. ein.

Umsetzungsidee

Die Weiterbildung soll pädagogische Führungskräfte in die Lage versetzen, Entscheidungs- und Veränderungsprozesse mit systemischen „Werkzeugen“ der Beratung, Organisationsentwicklung und des Veränderungsmanagements durchzuführen. Diese setzen auf Grundlagen der Gesprächsführung und des Projektmanagements auf. Für die pädagogischen Führungskräfte, die bisher keine Qualifizierung im Projektmanagement erhalten haben, ist im Verlauf der Qualifizierungsmaßnahme ein zusätzliches Modul vorgesehen.
Die gesamte Maßnahme erstreckt sich über einem Zeitraum von 2 Jahren. Folgende Leitplanken bilden das Gerüst der Weiterbildung:

  • Dauer: 2 Jahre
  • ca. 20 Fortbildungstage
  • durchgängige Teilnahme
  • Systemische Werkzeuge für Beratung, Organisationsentwicklung und Change-Management
  • Projektreflexion
  • Eigenbeteiligung von 300 € für die gesamte Weiterbildung
  • Profit durch Erfahrungsaustausch mit Führungskräften aus verschiedenen Bereichen

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die pädagogischen Führungskräfte ein konkretes Veränderungsvorhaben „mitbringen“. Dies könnte zum Beispiel sein:

  • Die Entwicklung eines (Sprach-) Förderkonzeptes,
  • die Gestaltung des Übergangs von der Kita in die Grundschule bzw. von der Grundschule in die weiterführende Schule,
  • eine Kita zum Familienzentrum weiter zu entwickeln,
  • einen Schulverbund mit Zusammenführung der Kollegien einzugehen,
  • die Teilnahme am Projekt „Korrespondenzschule“ erneut anzugehen, obwohl das Kollegium sich zuerst nicht mehrheitlich dafür ausgesprochen hat.

Zielgruppe

Kita- und Schulleitungen, die ein Veränderungsvorhaben umsetzen möchten, auch im Tandem mit einer weiteren Führungsperson ihrer Einrichtung.
Für den Fall, dass sich mehr Leitungen für die Weiterbildung interessieren, als Plätze angeboten werden können, werden folgende Interessenten bevorzugt:

  • Kita- und Schulleitungen, die in einem Führungstandem einen Übergang gestalten möchten,
  • Kita- und Schulleitungen, die in einem Führungstandem Erziehung und Unterricht in den Mittelpunkt ihres Veränderungsvorhabens stellen,
  • Kita- und Schulleitungen, die in einem Führungstandem ihre Einrichtung zu einer inklusiv arbeitenden Einrichtung weiterentwickeln möchten,
  • Kita- und Schulleitungen, die in einem Führungstandem teilnehmen möchten, um ein sonstiges Veränderungsvorhaben umzusetzen.

Die Vorstellung des Curriculums und der beteiligten Veranstalter und Trainer findet am 11.7.2011 von 14-15:30 Uhr im Mallinckrodthof, Borchen statt.

Curriculum – Grundidee und Ablauf

Während des Curriculums wird immer auf 3 Ebenen gearbeitet. Eine Ebene ist die Arbeit in und mit der Lerngruppe selbst. Eine weitere Ebene ist von Anfang an die Arbeit an den Transfermöglichkeiten des Erarbeiteten in das jeweilige Kollegium des Teilnehmers am Curriculum. Die 3. Ebene ist auch von Anfang an die Arbeit an einer Projektidee für die jeweilige Institution.
Das Curriculum besteht aus in der Regel zweitägigen Workshops, bei denen der Input der Trainer und das eigenständige Erarbeiten verzahnt sind. Die Themeninhalte werden immer zu den aktuellen Projekterfahrungen in Bezug gesetzt. Um die Kurskonzeption selbst zu überprüfen, ist jeweils am zweiten Tag eine formative Evaluation geplant.
Zwischen den Workshops finden in zwei kleineren Gruppen Projektreflexionen als Transferbegleitung statt. Hier wird der jeweilige Stand des Projekts thematisiert, reflektiert und lösungsorientiert bearbeitet. Die begleitende Projektdokumentation verläuft dateigestützt. Geplant sind 8 Workshops und 6 halbtägige Projektreflexionstage.

Anschrift

Kreis Paderborn
Aldegreverstraße 10–14
33102 Paderborn
Deutschland

Kontakt

Telefon: 05251 308 - 4610
Telefax: 05251 308 - 4699
E-Mail senden